Scharf und spitz, damit man gut um die Knochen herum schneiden kann.
Auch hier ist wieder eine stumpfe Feile von mir umgearbeitet worden.
Der Griff ist aus Maserbirke. Ein Material, das sich im
Originalzustand nicht für einen Messergriff eignet. Es ist zu weich und bricht schnell.
Daher habe ich es in ein langsam aushärtenden Gießharz getaucht
und dann ein Vakuum gezogen. Die Luft tritt aus und wenn man ab und zu
das Vakuum reduziert wandert das Harz in die Holzporen. So die Theorie.

Die noch sichtbaren Risse im Griff sind ein optischer Makel. Die Festigkeit ist vorhanden.
Da muss ich noch experimentieren mit der Art der Stabilisierung.
Vielleicht benötige ich ein stärkeres Vakuum oder eine noch längere Offenzeit des Harzes???
Für das erste mal ist es schon ganz okay…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.